SUP

3. Offenen Berliner SUP-Meisterschaft

veröffentlicht am 27. September 2016

Teilnehmer an beiden Tagen insgesamt:

 
16 Kids
18 Malibu
17 Race
 
34 Teilnehmer beim Sprint und 51 bei Long Distance – ein ausgewogenes Feld in allen Klassen. Wie erwartet mit hoher Beteiligung der Schüler und Jugend.
 
 
Bericht von Colori Schilling:

Ja, wir hatten eine Menge Aloha Spirit, denn wir haben viel Wert auf ein familiäres, WSeV-typisches Ambiente gelegt. Das bedeutete Obstbuffet, Kaffee und Kuchen sowie Pasta Party nach dem Sprintrennen für Teilnehmer und Freunde for free, dazu SUP Filme und vorher spannende Rennen auf dem Wasser. Am Sonntag dann wie bei jeder Berliner Meisterschaft anspruchsvollste Bedingungen bei Wind aus NNO mit Spitzen 5 BFT, dazu Wellen, die dank einer zeitgleich ausgetragenen Kielboot Regatta zeitweise auch deutlich über kniehoch waren.
 
Wegen der Regatta wurden Bojen versetzt und der Kurs in der Race Klasse damit auf 7 km verkürzt, die Strecke der Malibuklasse sollte um 4 km gewesen sein. Bei den Bedingungen hat sich aber keiner der Teilnehmer beschwert, als das Rennen für den schnellsten Malibu Fahrer nach 44 Min für den schnellsten Racer nach 53 Min zu Ende war.
 
Jeder wurde zur Siegerehrung nach vorne gerufen und bekam eines unserer Bewährten Mini-SUPs aus Holz, auf dem die Platzierung der Langstrecke bzw Sprintrennens eingetragen wurde. Die Zeit zwischen Rennen und Siegerehrung konnten sich die Teilnehmer bei Waffeln und heißer Schokolade und netten Unterhaltungen bei bestem Wetter vertreiben. Als Abschluss gab es eine Tombola mit Preisen, die von Starboard gestiftet wurden.

 
Ergebnisse im PDF-Format

sup-berliner-meisterschaft-2016-001.jpeg sup-berliner-meisterschaft-2016-002.jpeg sup-berliner-meisterschaft-2016-003.jpeg
sup-berliner-meisterschaft-2016-004.jpeg sup-berliner-meisterschaft-2016-005.jpeg  


Klicken Sie auf die Fotos, um sich eine größere Version anzeigen zu lassen.