Bericht Ostdeutsche Meisterschaft

veröffentlicht am 28.Juni.2017

Der Weg zu den Deutschen Kanurennsportmeisterschaften führt für die Nachwuchskanuten über die Qualifikation zur Ostdeutschen Meisterschaften. Hier gilt es sich in die Finals zu fahren, um die begehrten Plätze zur DM zu sichern. Die Mannschaft des LKV Berlin und des Kanuteam Berlin zeigten sich am vergangenen Wochenende dabei sehr gut vorbereitet. Zwar mussten die Junioren auf die Nationalmanschaftsfahrer verzichten, dennoch zeigten besonders die Kajak Herren mit dem Sieg durch Claas Gebhardt (KKC), Mauritz Hennies (AdW), Eric Walden (GK90) und Aaron Milojevic (KC) im K4 200m. Bei den Damen zeigten Marie Mix (SCBG) über 1000m und Lena Tews (KKC) über 200m mit jeweils der Silbermedaille sehr gute Leistungen. In der Altersklasse der Jugendlichen 15 und 16 jährigen konnten sich besonders viele Sportler für die Finalrennen qualifizieren. Dabei war Lena Röhlings (SCBG) besonders erfolgreich. Sie siegte im K1 1000m gegen den älteren Jahrgang, sowie im K2 200m gemeinsam mit Miriam Uhe (RKV). Die Kajakfahrer zeigten mit 4 qualifizierten Zweiern und den Plätzen 3 und 5 im K4 ihre Mannschaftsstärke. Die Schüler mussten sich zu den normalen Rennen zusätzlich dem Kanumehrkampf stellen. Er bestand aus 100m und 1000m im Einer, einem 1000m Lauf, einem Schlussweitsprung und dem Medizinballwurf. Besonders stark waren hier die Berliner Sportler der AK 13. Sie gewannen hier die Mannschaftswertung. Dabei waren besonders Michel Bremer im Kajak und Jan Röhlings im Kanadier (beide SCBG) mit jeweils Silber und Max Kopaczewski (HKC) im Kajak mit Bronze beteiligt. Einen ähnlichen Erfolg verbuchten die AK 14 mit Nele Tews (SCBG) mit Bronze und dem dreifach Erfolg der Kajakfahrer Marc Poser (Gk90), Noah Kothlow (BKCB) und Jonas Scadah (BKCR). Neben dem Sieg im K2 500m durch Noah und Julian Freyer (KSC) war auch das Ergebnis im K1 500m mit den Plätzen 2-5 eine echter Hingucker aus Berliner Sicht. Bei den jüngsten Sportlern war die Ostdeutsche Meisterschaft der Saisonhöhepunkt. Für die Schüler/innen B stand somit also der Saisonhöhepunkt an. Dabei überzeugten die verschiedenen Vereine mit sehr guten Ergebnissen. Siege gab es für den SCBG bei den Mädchen mit Haertle und Haase im und bei den Jungen für Klöckner und Siegel (HKC) K2 2000m, für den K4 der KSC Jungs, den Mehrkampfsiegen von Danilo Klöckner (HKC), Annelie Tropschuh(HKC) und Larissa Nölke (HKC) und dem K1 500 von Annelie.


Weitere Medaillen gewannen die Schüler B Emil Schreiber (PGNT), Finn Böttcher und Ben Tietz (beide KKC), Till Koberstein und Paul Hübener (beide BKCR) Nike Bartnick und Anja Poser (beide GK90), sowie Lennart Peters, Tim Rosenthal, Irma Klein, Loretta Bedke und Lilly Menzer (alle HKC). Mit diesen Ergebnissen dürfen sich nun alle Sportler auf ein etwas ruhigere Trainingsphase freuen. Nach der Berliner Meisterschaft wird es dann für die meisten in den Urlaub gehen, bevor die Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft anstehen.