LKV Berlin

Anti-Doping und Präventionsschulungen

veröffentlicht am 17. Juni 2011

Auf Grund der bekannten Haushaltslage des Berliner Senats weist der Landes-Kanu-Verband Berlin erneut auf die Bedeutung von Anti-Doping Präventionsschulungen hin. Es geht nicht nur um die bloße Erfüllung von Wettkampbestimmungen, verbunden mit der Startberechtigung zu Deutschen Meisterschaften, sondern um bares Geld und die Grundlage der finanziellen Unterstützung durch die öffentliche Hand.
 
 

Auszug aus der Anti-Doping-Klausel des Zuwendungsbescheids der Senatsverwaltung für Inneres und Sport:
  
Bitte beachten und befolgen Sie die nachstehenden Anti-Doping-Klausel:

  1. Die Förderung des Landes Berlin setzt die uneingeschränkte aktive Mitwirkung des Zuwendungsempfängers bei der Dopingbekämpfung (einschließlich der Dopingprävention) voraus. Hierzu gehören insbesondere die inhaltliche Beachtung des NADA-Codes, die aktive Verfolgung von Anhaltspunkten für Dopingverstöße im Bereich des Zuwendungsempfängers sowie die Unterstützung aller Maßnahmen zur Dopingbekämpfung (einschließlich der Dopingprävention), insbesondere der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) und der Sportfachverbände. Der Zuwendungsempfänger ist daher beispielsweise verpflichtet nach Bekanntwerden eines positiven Analyseergebnisses zu ermitteln, ob ein Betreuer (d.h. jede Person, die den Athleten bei der Sportausübung unterstützt, z.B. Arzt, Physiotherapeut, Trainer usw.) oder haupt- und nebenamtliches Personal des Zuwendungsempfängers bei dem Dopingverstoß mitgewirkt haben.


[…]