Leistungssport im Kanurennsport


Zielstellung:
Der Landes-Kanu-Verband Berlin e. V., das Landesleistungszentrum sowie der Bundesstützpunkt stellt sich mit seinem Regionalkonzept die Zielstellung die

  • Internationale Konkurrenzfähigkeit bei Wettkampfhöhepunkten wie Olympische Spiele, Welt- und Europameisterschaften durch die Nominierung von 2-3 Sportler/innen in die Auswahlmannschaft nachzuweisen, sowie

  • Nationale Spitzenleistungen bei den Deutschen Meisterschaften zu erreichen.

Im Nachwuchsbereich werden folgende Zielstellungen angestrebt:
  • eine breite und optimale Entwicklung des Nachwuchsleistungssports im Hinblick auf einen systematischen langfristigen Leistungsaufbau zur Absicherung der Wiederholbarkeit der Spitzenleistungen.

  • Stärkung des Leistungspotentials besonders in den Disziplingruppen Kajak weiblich und Canadier in den nächsten beiden Olympiazyklen.

  • Nachwuchssportler an das internationale Leistungsniveau heranzuführen und zur Teilnahme an der Juniorenwelt- bzw. Junioreneuropameisterschaft zu nominieren.

  • eine effiziente und normgerechte Talentsichtung und -auswahl in den Vereinen mit Unterstützung der Landestrainer durchzuführen.
  • Weiterführung und effektive Gestaltung des Stützpunkttrainings in Tegel und Grünau zur Aufrechterhaltung der notwendigen Kaderbreite.

Auf Grund der Erfolgsbilanz der vergangenen Jahre kann von einer kontinuierlichen Trainingsarbeit in beiden Stützpunkten ausgegangen werden. Im Nachwuchsbereich sind alle Anstrengungen zu verstärken, die eine Steigerung des Leistungspotentials besonders in den weiblichen Kajak- und Canadierbereich erzielen.
Die Beibehaltung des Stützpunktsystems ist Grundvoraussetzung für die Durchsetzung des Regionalkonzeptes in Bezug auf die Umsetzung der Rahmentrainingskonzeption des DKV.


Die hohe Konzentration der Rennsportvereine in den Bezirken Spandau / Reinickendorf und Treptow  / Köpenick verlangte ein gut organisiertes Stützpunkt- und Betreuungssystem. Der Landessportbund Berlin e. V., Referat Leistungssport, ist auf regionaler Ebene für den Landes-Kanu-Verband Berlin e.V. der wichtigste Partner bezüglich der leistungssportlichen Entwicklung der Rennkanuten. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem OSP Berlin basiert auf Grundlage der allgemeinen Aufgabenstellung als Servicezentrum für den Spitzensport und der Kooperationsvereinbarung mit dem Deutschen Kanu-Verband e. V. Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport ist ein wichtiger Partner und Förderer der olympischen Kanurennsportdisziplin. Gemeinsam mit den zuständigen Bezirksämtern Reinickendorf und Treptow/Köpenick wird das Landesleistungszentrum Tegel sowie die Regatta- und Trainingsanlage in Grünau finanziert.